Hallo zusammen,

ich möchte euch heute mal etwas über eine sehr besondere Erfahrung während der Ausbildung berichten.

Am 03. September diesen Jahres haben 11 von uns an einem der härtesten Hindernisläufen Deutschlands teilgenommen: Xletix!

Das Motto des Hindernislaufes ist „Ein Team, Ein Ziel“ und dies haben auch wir sehr ernst genommen. Sowohl bei der Vorbereitung in der aktiven Mittagspause und dem Training auf dem Bundeswehrgelände als auch bei dem Lauf selber.

Als wir uns dazu entschlossen haben, an Xletix teilzunehmen, ging die Vorbereitung auch schon los. In der aktiven Mittagspause sind wir viel gejoggt, haben Krafttraining gemacht und uns ge-meinsam auf den Hindernislauf vorbereitet. Das Training auf dem Bundeswehrgelände haben wir genutzt, um die Hindernisse leichter überwinden zu können und zu lernen, wie man sich in einem Team vernünftig unterstützt.

Nach einer kurzen Aufwärmphase mit den anderen Teilnehmern stieg bei uns schon das Adrenalin und wir wurden sprichwörtlich sofort ins kalte Wasser geworfen.

Die ersten Hindernisse bestanden größtenteils aus Schlammbecken – wir waren also recht schnell sehr dreckig und nass. Dies hat uns aber keineswegs eingeschränkt, sondern nur noch mehr moti-viert. Recht knifflig wurde es dann bei den ersten Hindernissen, bei denen man viel klettern musste. Dort bestand die Herausforderung insbesondere darin, sich gegenseitig zu unterstützen, Mut zu machen und vor allem niemanden in Stich zu lassen. Das hat sehr gut geklappt und so kamen wir – selbst bei der drei Meter hohen Holzwand – sehr gut über alle Hindernisse.

Neben den „schwebenden Balken“ und dem Eisbecken, durch das man tauchen musste, war das Schaumbecken ein sehr besonderes Hindernis.

Nach ca. zweieinhalb Stunden sind wir dann recht erschöpft in das Ziel eingelaufen und haben zur Belohnung und Stärkung erstmal ein alkoholfreies Bier und einen Energy-Riegel bekommen.

In Summe hat die Vorbereitung wie natürlich der Lauf selbst uns allen großen Spaß gemacht und jeder von uns stand vor der Herausforderung, seinen inneren „Schweinehund“ zu überwinden. Ich denke, dass wir alle sehr stolz auf uns und unseren Zusammenhalt sein können und gemeinsam die Challenge erfolgreich gemeistert haben. So haben wir uns dem Motto „Ein Team, Ein Ziel“ ebenfalls sehr erfolgreich angenommen.

In diesem Sinne,

bis bald!

Euer Jan!