­
Henry

Über Henry

Hi! Ich bin Henry, Auszubildender als Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung im dritten Lehrjahr.
  • bty

Prüfungsvorbereitungskurs

Hallo zusammen,

wie ihr meinem Profil entnehmen könnt, bin ich im dritten Lehrjahr und habe im Mai meine schriftliche Abschlussprüfung und Ende Juni meine mündliche Abschlussprüfung. Um die Informationen aus 3 Jahren Schule richtig zu sortieren, hilft mir der Prüfungsvorbereitungskurs diese Infos „in die richtige Schublade zu stecken“. Dabei ist der Kurs nicht dafür da, dir etwas Neues beizubringen, sondern nur die Sachen zu wiederholen und zu vertiefen, die man sowieso schon mal in der Schule gelernt hat.

Der Kurs findet 2x wöchentlich unter der Woche von 18.00 -20.15 Uhr und samstags von 9.00 – 14.00 Uhr statt. Die Unterrichtsfächer sind Sammelgut, Wirtschafts- und Sozialprozesse, Lagerhaltung, Luftfracht, Güterverkehr, Seeschifffahrt, sowie das Rechnungswesen.

Hier ein paar kurze Einblicke in die Unterrichtsfächer:

Luftfracht, Güterverkehr, Sammelgut, Lagerhaltung und Seeschifffahrt: In diesen Fächern geht es hauptsächlich um die Dokumente und Kostenerstellung für die jeweiligen Transportmittel. Außerdem gehören die geografischen Kenntnisse und Frachtraumberechnung mit zu den Themen der Fächer.

Wirtschafts- und Sozialprozesse: Hauptsächliche Themen des Faches sind die Gesetze rund um den Beruf, aber auch Politik und Umwelt spielen eine Rolle.

Rechnungswesen: Wie der Name schon verrät, geht es hier um Rechnungserstellung, sowie das Erstellen von Bilanzen und Monatsabschlüssen.

Hin und wieder kostet es Überwindungen samstags nach Duisburg zu fahren, vor allem wenn man eine etwas längere Distanz fahren muss. Zum Glück sind genügend Parkplätze vorhanden, sodass man keine 20 Min nach einem Parkplatz suchen muss. Es gibt es zwischen den 6 stündigem Intensivkurs 2-3 Pausen, in denen man den Kopf kurz lüften kann. Natürlich gibt es auch beim 2 stündigen Kurs eine kurze Pause. Zum Schluss geht man dann doch mit einem guten Gefühl nach Hause, da man weiß, dass man in dieser Unterrichtseinheit sehr viele Themen aufgefrischt hat.

Ich hoffe euch hat mein kleiner Einblick gefallen.

Viele Grüße,

Henry

  • sdr

Azubiaustausch – Haeger & Schmidt

Hallo zusammen,

Ich werde euch im Folgenden über meinen Azubiaustausch bei Haeger & Schmidt berichten.

Die SLW hat mir ermöglicht, im Rahmen der Weiterbildung, einen Azubiaustausch bei Haeger & Schmidt in Duisburg zu machen.

Zunächst hielt sich mein Begeisterung in Grenzen, denn ich mir schwirrten viele Fragen im Kopf. Welchen Leuten wirst du begegnen? Wirst du pünktlich sein? Wie ist der Verkehr? Wird es mir Spaß machen? Komme ich mit den Leuten zurecht?

Am 10.10.2016 war mein erster Tag und ich war bange, dass ich zu spät komme, wegen des Verkehrs, der in Duisburg morgens herrscht. Aber das war gar nicht so schlimm und war somit knapp 1 Stunde zu früh.

Nach der Begrüßung der Ausbildungsleiterin wurde mir die Unternehmensstruktur durch die Personalleitung näher gebracht, bevor ich in die erste Abteilung für eine Woche gebracht wurde.

Meine Befürchtungen wurden nicht erfüllt. Die Arbeitskollegen in der Abteilung waren super nett und waren immer für Fragen offen. Ich habe dort mit einem Azubi zusammengearbeitet, mit dem ich die meiste Zeit verbracht habe. Außerdem habe ich einen Terminal Rundgang gemacht, bei der ich auch ein Schiff begehen durfte.

In der zweiten Woche habe ich bei der HSCL (Haeger & Schmidt – Container Line) verbracht. Hier konnte sehr viele Eindrücke in die Container Logistik im Import als auch im Export sammeln. Auch hier waren alle Arbeitskollegen sehr aufgeschlossen, mir sehr viele Details zu erklären als auch Rückfragen zu beantworten.

Insgesamt habe ich mich bei dem Azubiaustausch die ganze Zeit über sehr gut aufgehoben gefühlt und wurde sogar bei einem Azubi Meeting mit integriert. Mir wurde alles genau erklärt und auf jede Frage wurde eingegangen.

Nach diesem zweiwöchigen Einblick in die andere Firma, gab es einen Informationsaustausch mit den Ausbildungsleitern, dem Azubi von Haeger & Schmidt, der zu gleichen Zeit bei uns im Unternehmen war, und mir in dem wir in einer Präsentation unsere Eindrücke und das Gelernte vorgestellt haben.

Ich hoffe euch hat mein kleiner Einblick in den Austausch gefallen.

Viele Grüße

Henry

  • Energiescouts

Energiescout Projekt – Update

Hallo,

Hier ist ein kleines Update:

Am 11.03.2016 hatten wir die Abschlussveranstaltungen der Energiescouts von der IHK.
Zu dieser Veranstaltung haben 16 Unternehmen ihre Projekte zum Thema Energieeffizienz vorgestellt.
Mit größer Freude durfte ich für unser Projekt-Greenboard, von dem ich in meinem vorherigen Beitrag berichtet habe, den zweiten Preis entgegennehmen.

Ich bin mit meiner Ausbilderin zusammen zur IHK in Duisburg gefahren und so langsam stieg die Nervosität. Zum Einstieg gab es eine kurze Einführung seitens der IHK, bevor es mit den ersten 8 Präsentationen losging. Die meisten Energiescouts haben sich auf die Suche nach Energiefressern gemacht, diese in ihrer Präsentation vorgestellt und ihre Vorgehensweise beschrieben. Nach den 8 Präsentationen hatten wir eine kleine Kaffeepause. Zum Nachteil meiner Nervosität, denn nach der Pause war ich dran. Wenn man dort vorne auf dieser kleinen Bühne steht und sich umdreht, sieht man erst wie groß der Raum ist und wie viele Augen auf einen gerichtet sind. Jedoch habe ich mich darauf konzentriert, was wir in der Woche zuvor geübt haben und bin in das Thema des Greenboards eingetaucht. Ich war sehr froh, als ich wieder auf meinem Platz saß und weiteren 7 Präsentationen zuhören konnte. In der Mittagspause stieg die Anspannung, denn danach wurden die Preise vergeben. Die ersten drei Plätze und ein Sonderpreis wurden vergeben. Die Freude war sehr groß als für den zweiten Preis die SLW aufgerufen wurde. Die Erleichterung war richtig groß und ich habe mich tierisch gefreut. Dann gab es noch ein Einzelfoto mit der großen Urkunde. Zurück auf meinem Platz konnte ich meine Freude mit meiner Ausbilderin teilen, während der erste Platz prämiert wurde. Zum Schluss gab es noch ein Gruppenfoto mit allen Energiescouts der 16 Unternehmen

Die große Urkunde, die wir bekommen haben, hängt nun voller Stolz im Flur unseres Unternehmens.

Liebe Grüße
Henry

  • Energiescouts

Energiescout Projekt

Hallo :)

Ich arbeite seit 2014 als Azubi bei der Sappi Logistics Wesel und lerne den Kaufmann für Speditions- und Logistikdienstleistungen aus.

Unser Betrieb hat meinem Mitazubi und mir ermöglicht, uns neben der fachlichen Ausbildung als Energiescouts der IHK ausbilden zu lassen . Diese Fortbildung besteht aus einem Projekt, bezogen auf die Umwelt, was wir bei der Abschlussveranstaltung im März vorstellen und das von einer Jury bewertet wird. Kriterien für die Bewertung sind unter anderem Kreativität, Nachhaltigkeit, Umsetzung, Herangehensweise und die Präsentation. An diesem Energiescout Projekt nehmen 54 Auszubildende aus 20 Unternehmen teil. In verschiedenen Workshops wurden wir in die entsprechende Thematik eingeführt.

Das Projekt hat im November mit einem Workshop begonnen, bei dem verschiedene Informationen über das Basiswissen bzgl. Energie vorgestellt wurde. Nun begaben wir uns auf die Suche nach einem geeignetem Projekt, mit dem effizient Energie und Kosten in unserem Unternehmen eingespart werden können.

Beim 2ten Workshop wurde uns das Projektmanagement und die Berechnungsgrundlagen näher gebracht.

Parallel dazu haben wir in unserem Logistikunternehmen eine Möglichkeit zur Ideenfindung gesucht und es entstand die Idee des Greenboards. Am Greenboard kann jeder Arbeitskollege seine Idee zum Thema Energieeinsparung äußern und in Form einer Ideenkarte an Teamboard heften. Wöchentlich halten wir ein Energiescout – Meeting um die neuen Ideen zu besprechen und umzusetzen.

Im Dezember fand Workshop Nr.3 statt, in dem wir die Co2-Berechnung und verschiedene Messgeräte vorgestellt bekommen haben. Wir konnten diese Messgeräte, wie zum Beispiel eine Wärmebildkamera, in einem benachbartem Unternehmen austesten.

Aktueller Stand:

Nach einigen Kalkulationen haben wir uns für eine Idee, die wir an der Abschlussveranstaltung vorstellen, entschieden und bereiten nun die Präsentation vor. Ein solcher Vortrag muss geübt sein. Dafür haben wir einige Termine, angesetzt, bei denen wir die Möglichkeit haben, den Vortrag vor einigen unserer Kollegen zu üben.

LG

Henry