Hallo,

heute möchte ich euch von einem besonderen Abschnitt meiner Ausbildung im 3. Lehrjahr berichten: Einem einwöchigen Aufenthalt an unserem Standort Alfeld, wo es vor allem um die Personalabrechnung ging.

Zusammen mit Jan ging es am Montagmorgen los. Da wir vorher noch keine Erfahrung in dieser Abteilung gesammelt hatten, wussten wir noch nicht so recht, was uns erwartet – natürlich bekommen wir jeden Monat unsere Gehaltsabrechnung, aber wie viele Teilbereiche und Aufgaben dort wirklich abgedeckt werden und was es alles zu berücksichtigen gilt, wurde uns erst vor Ort richtig bewusst.

Das Team in Alfeld empfing uns sehr herzlich und wir haben uns schnell wohlgefühlt. Wir wurden vorab ein wenig herumgeführt und vielen netten Kollegen persönlich vorgestellt, mit denen wir sonst nur per Telefon oder Email Kontakt hatten.

Dann ging es aber auch direkt los: Zum Beispiel mit dem Erfassen von Krank- und Zeitmeldungen, dem Anlegen von diversen Personalstammdaten und der Gutschrift von Mehrarbeit, Nachtarbeit oder Rufbereitschaft.

Auch haben wir gelernt, wie Schichten systemunterstützt verplant werden und welche Unterschiede es in Abrechnungen zwischen den jeweiligen Niederlassungen gibt – denn in Alfeld wird für ganz Deutschland abgerechnet.

Neben diesen wiederkehrenden Aufgaben gab es mehrere kleine „Exkurse“ in interessante, aber komplexere Themen. Wir hatten zudem das Glück, bei der Alfelder Roadshow – begleitet von unserem CEO – dabeisein zu können. Hier wurde ein Rückblick auf das vergangene Jahr sowie ein Ausblick auf die Zukunft Alfelds und Sappi allgemein gegeben.

Besonders interessant fand ich persönlich, einmal meine eigene Gehaltsabrechnung zu simulieren und dabei zu verstehen, wie schon scheinbar kleine Faktoren das Entgelt beeinflussen; aber auch die ausführliche Werksbesichtigung war ein Höhepunkt der Woche.

Zusammenfassend kann ich auf jeden Fall sagen, dass der Aufenthalt in Alfeld eine wertvolle Erfahrung ist. Ich habe nicht nur viel gelernt und Neues gesehen, sondern auch tolle Kollegen getroffen. Die Woche ging sehr schnell um!

Bis bald, eure Kati