Hallo zusammen,

im Februar hat euch Jan ja bereits vom Vorbereitungskurs zum 1. Teil der Abschlussprüfung berichtet. Heute möchte ich euch ergänzend dazu vom allgemeinen Ablauf des 2. Teils sowie der mündlichen Prüfung erzählen.

Nachdem ihr den 1. Teil absolviert habt, erhaltet ihr etwa 4 Wochen nach der Prüfung die ersten Ergebnisse und Punkte von der zuständigen IHK; diese machen bereits 25% eurer Endnote aus!

Die restlichen Punkte erhaltet ihr durch den 2. Teil der Prüfung (40%) sowie die mündliche Prüfung (35%) am Ende der Ausbildung. Der 2. Teil prüft die Unterrichtsinhalte aller 3 Lehrjahre ab –  in Form von jeweils einer Klausur zu Kundenbeziehungsprozessen (150 Minuten) sowie Wirtschafts- und Sozialkunde (60 Minuten). Vorab ist sehr wichtig, die schriftliche Einladung sowie euren Personalausweis mitzubringen: Beides wird nach Aufruf des Prüfers kontrolliert und kann – bei Nichtvorlage – zum Ausschluss von der Prüfung führen!

Die Prüfungsteile selbst unterscheiden sich nicht nur thematisch, sondern auch in ihrer Form: Während Wirtschafts- und Sozialkunde rein programmierte Aufgaben enthält (Multiple-Choice u.ä.), müsst ihr die Lösungen zu Aufgaben der Kundenbeziehungsprozesse oft eigenständig formulieren und habt keine vorgegebenen Antwortmöglichkeiten. Beide Teile können Fragestellungen aus dem Bereich Steuerung und Kontrolle (Rechnungswesen) enthalten, sodass man z.B. einen Deckungsbeitrag errechnen oder eine Gehaltsabrechnung durchführen muss.

In der mündlichen Prüfung habt ihr die Wahl zwischen der klassischen Variante und dem Report.

Bei der klassischen Variante bekommt der Prüfling am Tag der Prüfung 2 praxisbezogene Fachaufgaben vom Ausschuss gestellt, von denen er sich eine aussucht. Aus welchem Bereich die Aufgaben kommen, bestimmen die Wahlqualifikationen des Auszubildenden. Sowohl die Bearbeitung als auch die anschließende Präsentation der Ergebnisse dauern 20 Minuten.

Bei der Reportvariante geht es darum, ein Projekt bzw. eine einmalige Aufgabe durchzuführen und den Verlauf zu dokumentieren. Ich habe mich für die Reportvariante entschieden und zu jeder meiner beiden Wahlqualifikationen einen Bericht angefertigt. Die Prüfer wählen hiervon lediglich einen aus, auf dessen Basis eine Präsentation sowie ein maximal 20-minütiges Fachgespräch abgehalten wird. Die Reporte selbst werden zwar inhaltlich und grammatikalisch nicht bewertet, müssen aber eine ganz spezifische Struktur haben, um für die Prüfung zugelassen zu werden.

Meine mündliche Prüfung findet im Juni statt – drückt mir die Daumen! :)

Eure Kati